Kontakt

Postanschrift:
SV Opbacher Fügen
z.H. Hannes Mayer
Hochfügenerstraße 7
6263 Fügen

Tel.: 0676 / 943 68 25
Mail: mayer.hannes[at]gmx.at

Ein Verein schreibt Geschichte

Die Idee, einen Fußballverein zu gründen entstand aus einer rein hobbymäßigen betriebenen Kickerei auf einem ebenen Platz. Es spielten drei gegen drei oder vier gegen vier, meistens auf dem Platz vor dem Bahnhof Fügen. Man traf sich dann beim Bäckenwirt, und schließlich wurde dann auch einmal die Idee geboren, einen Verein zu gründen und Meisterschaft zu spielen. Am 19. Juli 1953 erfolgte die Offizielle Gründung des SV Fügen. Die Gründungsmitglieder waren Toni Obermair, Alois Pichler, Karl Anker, Josef Valentin, Alois Herr und Karl Plattner.

Begonnen wurde in der 1. Klasse Unterland. Wohl stellte die Gemeinde Fügen eine gepachtete Wiese zur Verfügung, diese wurde auch von den Spielern selbst zu einem Fußballfeld umgestaltet, aber für Meisterschaftsspiele war dieses Feld noch nicht zugelassen. Daher musste Fügen seine Heimspiele noch in Jenbach austragen. Im ersten Jahr musste Fügen noch viel Lehrgeld zahlen, aber der Anfang war einmal gemacht. Der SV Fügen konnte trotz der verlorenen Spiele viele Anhänger gewinnen, aber auch Gönner.

Der erste Obmann, Toni Obermair, war in diesen Jahren die große Triebfeder im organisatorischen Bereich. Er war buchstäblich "Mädchen für alles". Er stellte als Kaufmann seine Fahrzeuge für den Spielertransport zur Verfügung, er sorgte für die Finanzierung genauso, wie er den regen Schriftverkehr erledigte.

Mit Karl Plattner stand ihm ein sportlich kompetenter Mann zur Seite. Plattner war praktisch der erste Trainer und natürlich auch als Spieler eine tragende Figur in der Mannschaft.

Nach dem ersten Spieljahr erfolgte schon eine Leistungsverbesserung. Man konnte Spieler von auswärts holen, von denen die jungen Fügener natürlich viel lernen konnten. So wuchsen auch immer mehr eigene Nachwuchsspieler nach, und es bildete sich schließlich ein Stammkader, der Garant für einen sportlichen Aufschwung war. Auch auf dem Bereich der Sportanlage gibt es eine Aufwärtsentwicklung.

Ende der Fünfziger Jahre konnte der Bau einer Kabinenanlage in Griff genommen und fertiggestellt werden. Bis dahin diente eine Holzhütte, die Toni Obermair im Außerfern erworben hatte und hertransportieren ließ, als Umkleideraum. Der Sportplatz in Fügen wurde am Beginn der Sechziger Jahre auf ein Niveau gebracht, dass auch Pflichtspiele in höheren Klassen durchgeführt werden konnten. Diese konnten nur realisiert werden, indem die Spieler selbst in einem heute kaum mehr vorstellbaren Ausmaß an Eigenleistung mitwirkten. Finanziert wurde alles vorwiegend durch die Gemeinde Fügen, aber auch Firmen stellten sich helfend zur Verfügung.

Der letzte größere Umbau erfolgte im Jahr 2002 als der Kabinentrakt komplett erneuert wurde und die bereits in die Jahre gekommenen Kabinenanlagen ersetzt wurden. Seit dem Jahr 2005 verfügt der SV Fügen auch über einen eigenen Kunstrasenplatz.

Das 2009 war ein trauriges Jahr in der Geschichte des SV Fügen. Am 19. November starb Langzeitobmann Hansjörg Mayer, nachdem er den Verein 45 Jahre lang als Obmann geführt und geprägt hatte.

Im Jahre 2012/13 wurde auch der Rasenplatz komplett saniert und auf die Maße 100 x 66 Meter erweitert.