ERREA WINTERSET 6-TEILIG SCHWARZ/WEISS

St. Ulrich : Kampfmannschaft 1

FC St. Ulrich - SV Fügen – 2:1 (0:0)

St. Ulrich mag ja in einer wunderschönen Gegend liegen, aber an diesem Sonntagnachmittag präsentierten sich weder Natur noch Gegner uns gegenüber besonders gastfreundlich. Bei spätherbstlichen 5 Grad Lufttemperatur und extrem nassem Terrain verlor die Mannschaft des SV Fügen nämlich beim FC St. Ulrich am Pillersee unglücklich mit 1:2 (0:0). Das Spiel mit der längsten Anfahrtszeit war wahrlich keine Reise wert.

 

Dabei beginnt die Partie wie gewohnt: Eine nervöse Heimmannschaft lässt die Gäste immer wieder zu guten Chancen kommen, die in der ersten Hälfte samt und sonders vernebelt werden. Statt einer möglichen 2:0-Pausenführung für Fügen bleiben der Trost, die bessere Mannschaft gewesen zu sein, und die Hoffnung, den Ball irgendwann irgendwie im gegnerischen Tor unterzubringen.

 

Nach genau einer Stunde gelingt dies, allerdings über Umwege und mit einer Portion Ballglück: Zuerst wehrt der St. Ulricher Tormann ab, dann geht der Ball an die Stange, beim dritten Versuch trifft Patrik Delic endlich zum verdienten Führungstreffer für unsere Mannschaft. Anstatt Ruhe und Sicherheit bei den Unseren zu bewirken, weckt dieses Tor die „Nuaracher“ erstmals in dieser Partie auf. Und doch braucht es eine Kombination aus Zufall und Eigenfehler, dass bereits sechs Minuten später der Ausgleich für die Hausherren fällt: Florian Obwaller kann einen hoch nach vorne gedroschenen Ball vor unserem Torhüter erreichen und köpfelt zum 1:1 ein. Mit einem Doppeltausch in der 73. Minute (für Patrik Delic und Roland Aschenwald kommen Predrag Keser und Fabian Rieder ins Spiel) versucht Trainer Thomas Pfeiler das jederzeit möglich Scheinende, nämlich einen Auswärtssieg, zu retten. Aber bereits zwei Minuten später, in der 75. Minute, müssen wir den nächsten Tiefschlag hinnehmen. Mit einer Fehlentscheidung schenkt Schiedsrichter Simon Fuchs der Heimmannschaft einen Freistoß knapp außerhalb der Strafraumgrenze, den Patrick Lechner mit Bombenschuss ins rechte Kreuzeck zum unhaltbaren 2:1 verwandelt. Da wir nun alle Kräfte nach vorne werfen, bieten sich den St. Ulrichern in deren eigenem Stadion noch einige Konterchancen, letztlich bleibt es aber bei der für uns ebenso enttäuschenden wie unnötigen Auswärtsniederlage.

 

Fazit des Spiels: Wir müssen uns eingestehen, dass unsere Leistung an diesem Sonntagnachmittag nicht ausreichend war. Auf der einen Seite haben wir beste Torchancen vergeben, auf der anderen Seite haben wir vermeidbare Tore bekommen, ohne eine klare Chance zugelassen zu haben. Eigenfehler gepaart mit für uns unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen (4 Tore wurden wegen vermeintlichen Abseitspositionen aberkannt, Freistoß vor dem 2:1) führten zu dieser schmerzhaften Niederlage gegen kampfstarke St. Ulricher. Im Wettrennen um den für den Aufstieg nötigen zweiten Platz – der erste scheint bereits an Herbstmeister Söll vergeben – liegen wir momentan im Hintertreffen. In den noch verbleibenden zwei Runden des Herbstdurchgangs (gegen Bruckhäusl am Samstag, 28. Oktober, zu Hause und am Samstag, 4. November, in Jenbach) sollten daher keine Patzer mehr passieren.

 

    

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren